Festhypothek (Hypothekarzinsen-Lexikon)

Festhypotheken zeichnen sich dadurch aus, dass dort im Voraus der Hypothekenzins  für eine festgelegte Laufzeit (zwischen einen und zehn Jahren) festgelegt wird.

Vorteil:
Der Vorteil ist, dass steigende Zinssätze keine zusätzlichen Kosten verursachen können.

Nachteil:
Der Nachteil ist, dass aus sinkenden Zinsen kein Vorteil gezogen werden kann. Ein fixes Hypothekenzinsniveau gewährleistet eine langfristige Finanzplanung, da sich die Kosten der Finanzierung gut einkalkuliert lassen, was Sicherheit vermittelt.

Verwendung:
Eine Festhypothek ist somit lohnenswert, wenn der aktuelle Zinssatz tief ist und aufgrund einer langen Hypothek-Laufzeit mit einer Erhöhung des Zinssatzes  gerechnet werden muss.

Weitere Begriffserklärungen zum Thema Hypothek und Hypothekarzinsen finden Sie im Hypothekarzinsen-Lexikon.

Festhypothek